Hey Leute 🙂

Habt ihr schon den Trend mit den Baker Boy Caps mitbekommen?! Bestimmt hat es der Ein oder Andere in den Social Media Kanälen gesehen. Seit geraumer Zeit sind diese It Caps, auch bekannt als Schiebermützen oder Newsboy, wieder total angesagt. Für diesen Herbst ist es mein absolutes Must-have 😉

Da ich sowieso auf Hüte, Mützen und sämtliche Haaraccessoires stehe, musste ich auch diesen Trendsetter haben. Diesen könnt ihr übrigens bei jeglichen Online Shops erwerben, ich habe meines von Zalando.

Wie gefällt euch denn mein Baker Boy Cap?

Es macht schon was her, da es kein typisches Cap aber auch kein typischer Hut ist, es ist einfach eine tolle Mischung. Durch die zwei silbernen Ketten wirkt es stylischer und päppelt das Outfit auf. Falls euch ein toller Abend bevor steht, könnt ihr es auch etwas edler zu einem Kleid oder einem Rock kombinieren.

Wer es tagsüber legerer angehen möchte, kann dazu einfach eine Jeans, mit einem Pullover und z.B einer Lederjacke oder Mantel kombinieren. Dazu passen sowohl Sneakers als auch Stiefel, High Heels und und und. Ihr könnt das Cap ganz individuell und nach eurem Geschmack kombinieren, probiert es einfach mal aus. Ihr werdet begeistert sein was man aus seinen bisherigen Outfits, nur durch dieses Detail rausholen kann.

Wie kombiniert ihr euer Cap?

Viel Spaß beim shoppen & ausprobieren 🙂
Über Fotos von eurem Style oder über Kommentare freue ich mich sehr.

xxDiana

                    

 

Hallo 🙂

Lange habe ich überlegt wie ich weiter schreiben soll, denn vieles habe ich schon erzählt. Aber ich fange einfach mal an. Ihr habt mitbekommen, dass die Ordensschwester gehen musste und danach eine Schichtdienstgruppe eingeführt wurde. Durch den ständigen Erzieherwechsel war es nicht leicht. Aber solche „Hürden“ schafft man auch 🙂

Zunächst gab es große Veränderungen. Im Wohnzimmer hing ein großer Dienstplan, der für mich nicht nur neu, sondern auch kompliziert war. Denn „früher“ wusste man einfach, dass immer die Ordensschwester und die Erzieherin Tag und Nacht da waren. Dies war nicht mehr der Fall, jeden Tag und jede Nacht waren andere Erzieher da und das war ungewohnt. Aber wie so oft im Leben gewöhnt man sich auch an diese Dinge 🙂
Ich möchte keinesfalls die Arbeit der Erzieher kritisieren, sondern euch einfach schreiben wie es mir mit den ganzen Umständen ging.
Es wurde viel verändert, was auch logisch war, da jede Person anders ist. Aber jede noch so kleine Veränderung war einfach nur schwer verständlich und machte mich damals wütend und traurig zugleich. Ich wollte es zu diesem Zeitpunkt nicht verstehen, wieso man die „Regeln“ nicht einfach so weiterlaufen lassen konnte wie bisher. Denn die neuen Schlafenszeiten waren schon sehr gewöhnungsbedürftig, mit 12/13 Jahren um 20 Uhr abends ins Bett gehen zu müssen, war gerade in den Sommermonaten schwierig.

Was bedeutet Hilfeplangespräch und warum gibt es dieses?

Zweimal im Jahr gab es ein Hilfeplangespräch, wie der Name schon sagt, ist es ein Gespräch zur Hilfe der Erziehung für Kinder / Jugendliche. Diese Gespräche fanden zwischen dem Kind, Jugendamtsvertreter, Sorgeberechtigten, Gruppenbetreuer, Erziehungsleiter und Fachdienst der Einrichtung statt. In einem Hilfeplangespräch geht es hauptsächlich um die Ziele des Kindes, Neuigkeiten, schulische Zielstellungen usw…. im Prinzip ging es um alles was das Kind betrifft. Solche Hilfeplangespräche sind gesetzlich vorgeschrieben.
Einige Wochen vor dem Gespräch , erhielt die Bezugserzieherin und ich einen mehrseitigen Entwicklungsbogen. Einige der Fragen lautete, ob man Kritikfähig sei, ob man auf das äußere Erscheinungsbild achte, ob das Kind mit Geld umgehen könne, wie es mit Konflikten zurecht käme und und und.., ihr seht schon ich könnte dieses Thema weiter ausbauen aber dann sitzen wir morgen noch da 😀

Während ich die Bögen ausfüllte fühlte ich mich unwohl, nicht weil ich mich nicht einschätzen konnte, ich fand sogar, dass ich mich sehr wohl, gut und wahrheitsgetreu eingeschätzt hatte, dennoch hatte ich das Gefühl als würde man nur aufgrund von Fakten beurteilt werden.

Da ich aber auf meinem Blog nicht zum ausheulen bin, sondern euch das POSITIVE daran mitgeben möchte, erzähle ich euch viele schöne Ereignisse.

Mein erster Urlaub am Meer: 

Als sich unser Haus mit den neuen Erziehern soweit eingespielt hatte, fuhren wir in den Urlaub nach Italien. Zum ersten Mal sah ich das Meer und die Vorfreude war riesig. In Italien angekommen fühlte ich mich pudelwohl. Wir urlaubten in einem kleinen idyllischen Orte in Ferienwohnungen und verbrachten jeden Tag am Strand – Hach, es war einfach herrlich. Nach einer Woche ging es (leider) wieder nach Hause.

Zuhause angekommen ging ich wieder meinen Hobbys nach, die meiste Zeit spielte ich mit meinen Freunden Basketball und Fußball, machten viele Spiele-Abende oder trafen uns einfach zum quatschen.
Dennoch liebte ich den Gegensatz zu all dem „Trubel“, alleine in meinem Zimmer zu sitzen, zu zeichnen, Keyboard zu spielen, nachzudenken und zu träumen. Oft träumte ich davon wie es wäre eine „richtige“ Familie zu haben…

Aber ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dieses „Schicksal“ habe, denn sonst wäre ich nicht die Person geworden die ich heute bin und sonst hätte ich nicht all die wunderbaren Menschen kennen gelernt. Dieses Gefühl eine große Familie zu haben, ist viel mächtiger als der reine Gedanke wieso ich keine „richtige“ Familie habe. Denn so gesehen gibt es keine Richtlinien wie eine Familie aussehen sollte, man hat oft nur ein typisches Bild vor Augen, aber für jeden Menschen bedeutet Familie etwas anderes. Für die einen sind es die Eltern & Geschwister, für die anderen sind es Freunde, die Kollegen, oder Bekannte…

Egal welche Familie man hat oder sich aussucht, wichtig ist immer, dass man Menschen um sich herum hat, die einen so lieben wie man ist!

Ich danke euch allen fürs lesen. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr gerne kommentieren oder mich einfach per E-Mail oder in Facebook kontaktieren.

Bis bald, habt noch einen schönen Tag!

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren die glücklich sind.“
(Francis Bacon)

Hallöchen 🙂

Heute melde ich mich wieder. Ich weiß, meine letzten Beiträge sind schon ein Weilchen her, aber ihr werdet in Zukunft wieder mehr von mir hören. Also seid gespannt darauf.
Heute geht es um meine neuen Errungenschaften von ZARA. Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, ist ZARA eines meiner lieblings-Kleidungsläden.

Kauft ihr auch gerne bei ZARA ein?

Als ich vor kurzem dort war, fiel mir erstmal alles ins Auge hihi, denn die aktuelle Kollektion ist genau meins, viele dunkelrote und grüne Töne, vor allem die Farbe GRÜN hat es mir schon immer angetan. Als ich etwas duschgeschlendert bin, fand ich dann diese tolle dunkelgrüne Bluse. Sie ist wirklich angenehm zu tragen. Durch die Volant Ärmel und dem Stehkragen wirkt sie sehr elegant, die Ärmel sind etwas durchsichtig und sie fällt unglaublich schön. Mir gefällt es total, wenn die Arme ein wenig durchblitzen.

Dazu kombiniere ich meinen schwarzen „Tweed – Hosenrock“ mit goldenen Knöpfen, den es ebenfalls bei ZARA gibt. Ich finde die Erfindung eines Hosenrocks ziemlich gut, denn so kann man sich problemlos bewegen, ohne dass man wie bei einem Minirock zupfen muss (wie es öfter mal der Fall ist, gerade wenn man sich hinsetzen möchte – zumindest ist das bei mir so).

Habt ihr auch Hosenröcke?

Der Stoff passt super zur kälteren Jahreszeit, denn der Rock besteht größtenteils aus Baumwolle. Demnächst werde ich zusätzlich dieses Outfit mit einer dunklen schwarzen Strumpfhose kombinieren, damit ich für die kälteren Tage gerüstet bin. Ihr könnt zu dem Hosenrock verschiedene Schuhe tragen, auf meinem Foto habe ich lässigere an, aber sobald es kälter wird möchte ich meine Stiefel dazu anziehen.

Wie gefällt euch denn mein Outfit?

Ich hoffe, dass ich den Ein oder Anderen mit meinem Outfit inspirieren konnte.
Falls jemand von euch gerne Blusen oder Hosenröcke trägt, könnt ihr mir gerne eure Kombinationen verraten 🙂

Bis bald 🙂

Eure Diana

 

 

Hey meine Lieben,
heute melde ich mich wieder mit einem neuen Post! Dieses mal dreht sich alles um meinen schwarzen Rock von Zara. Warum ich ihn euch zeigen möchte? Ich finde ihn toll und er ist aus Leder! Anfangs war ich skeptisch ob ich mir wirklich einen solchen Rock kaufen soll, denn außer meiner Jacke, besitze ich keine Kleidungsstücke aus Leder, da es normalerweise nicht so mein Ding ist.

Wie findet ihr Kleidungsstücke aus Leder?

Man kann sich wirklich schnell irren, was bestimmte Kleidungsstücke betrifft und wird doch positiv überrascht!
Nachdem ich ihn tagelang in meinem Warenkorb hatte, betätigte ich einfach die Taste und kaufte ihn. Denn irgendwas reizte mich an diesem Rock, vielleicht, weil er einfach anders aussieht als die anderen Röcke in meinem Kleiderschrank.?!
Als er endlich ankam war ich einfach hin und weg 🙂

Habt ihr auch einen bestimmten Rock, Kleid oder Shirt, dass ihr nicht mehr missen wollt?

Zunächst habe ich dann erstmal meinen halben Kleiderschrank ausgeräumt und eine Verwüstung veranstaltet, nur um zu testen mit welchen Oberteilen ich ihn kombinieren kann. Das kennt ihr bestimmt oder?

Mir gefällt der Rock mit allen Variationen, doch am besten finde ich die Kombination mit meiner weißen hochgeschlossenen Bluse. Damit es nicht zu „brav“ wirkt, trage ich auf dem einen Bild noch ein Rosafarbenes Cap dazu und auf dem anderen einen grauen Hut.

Wie gefällt euch denn mein Rock und die verschiedenen Looks dazu?

Freue mich über eure Kommentare 😉 

Habt noch einen schönen Tag mit ganz viel Sonne 🙂

Bis bald

Eure Diana

 

Hallo liebe Mode Begeisterte 😉

Auf diesen Bildern trage ich einen sehr lässigen, dennoch eleganten Look. Zugegeben, dass Tommy Hilfiger Shirt aus der Sonderkollektion ist eines meiner Lieblinge. Das Zusammenspiel der Farben von Tommy mag ich sehr! Ich habe das Shirt in dunkelblau gewählt, weil es meiner Haut schmeichelt, wie ich finde!
Welche Farben tragt ihr denn am liebsten??

Da ich immer Phasen habe was Farben betrifft, mal trage ich gerne verschiedene olive farbene Kleidung, dann weiße, bunte, blaue od einfach alles gemischt 🙂
Habt ihr auch immer eure „Farb-Phasen??“
Zurück zu meinem Outfit, dazu trage ich eine High Waist Jeans mit klassischen weißen Converse, sie passen einfach überall dazu und sind zudem super bequem.

Ihr habt sicherlich auch mindestens ein Paar Converse in eurem Kleiderschrank oder??
Es ist faszinierend wie einfach dieser Schuh gehalten ist und dennoch den Outfits einen eleganten, sportlichen, lässigen Look verpassen kann!
Um dem Ganzen noch einen gewissen Touch zu verleihen, trage ich meine Choker Halskette, die ich übrigens bei Bershka gekauft habe.
Wie findet ihr denn Choker Halsketten??

Ich freue mich wenn ihr fleißig kommentiert und ich neue Inspirationen sammeln kann! Also auf gehts 😉

Bis bald!

Eure Diana